Bundesliga, 34. Spieltag: Abstiegs-Fernduell zwischen Hamburg und Wolfsburg

Der 12. Mai 2018 könnte in die Bundesliga-Geschichte als der Tag eingehen, an dem das letzte Gründungsmitglied das Schicksal eines Abstieges ereilt hat. In den vergangenen Jahren hat der Hamburger SV mehrfach kurz vor knapp noch den Kopf aus der Schlinge gezogen, doch diesmal ist die Lage für den Noch-Dino der Liga so schlecht wie nie zuvor. Der direkte Klassenerhalt ist für den HSV vor dem finalen Spieltag nicht mehr möglich und damit noch der Sprung in die Relegation gelingt, ist nicht nur ein eigener Sieg gegen Borussia Mönchengladbach nötig, sondern auch Schützenhilfe – ausgerechnet vom bereits abgestiegenen 1. FC Köln. Die Geißböcke müssen beim VfL Wolfsburg gewinnen, damit der HSV mit einem eigenen Sieg die Relegation spielen darf. Ein Remis würde Wolfsburg hingegen aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz reichen, um den 16. Platz zu sichern, sofern der HSV keinen utopischen Sieg mit zehn Treffern Differenz landet.

Nachfolgend blicken wir im Detail auf die beiden Spiele.

Hamburger SV – Borussia Mönchengladbach, 12.05.2018, 15.30 Uhr

Wenn es für den HSV am Ende nicht reicht, dann sicherlich nicht wegen der vergangenen Wochen, in denen der schon totgeglaubte Dino unter Trainer Christian Titz nochmals erwacht ist. Doch die Hypothek der Wochen zuvor wog schwer und könnte am Ende den Ausschlag geben. Auch deshalb, weil Borussia Mönchengladbach im Volksparkstadion nichts zu verschenken hat und selbst mit einem Sieg die Chance auf die Europa League wahren will. Und gerade in den letzten Spielen hat die Borussia nochmals zugelegt und sich entschlossen gezeigt, die Saison doch noch zu einem guten Ende zu bringen.

Die Buchmacher sehen die Partie recht offen, den HSV mit der maximalen Quote 2,31 von Betsafe und Betsson aber in einer leichten Favoritenrolle. Auf der anderen Seite ist die 3,40 von Bet3000 (Hier mehr über Bet3000 erfahren) die beste Quote für Tipps auf Gladbach. Und für Wetten auf ein Unentschieden, das für beide definitiv zu wenig wäre, führt ebenfalls Bet3000 mit der 4,20 den vergleich an.

VfL Wolfsburg – 1. FC Köln, 12.05.2018, 15.30 Uhr

Der VfL Wolfsburg kann sich zwar mit einem Remis in die Relegation retten, hat aber auch noch die zumindest rechnerische Chance auf den direkten Klassenerhalt. Dafür ist ein eigener Sieg nötig und zugleich muss der SC Freiburg zu Hause gegen den FC Augsburg verlieren. Nicht unbedingt wahrscheinlich, aber auch nicht ausgeschlossen, weshalb man in Wolfsburg kaum auf Unentschieden spielen wird. Der 1. FC Köln ohnehin nicht, der sich zum einen nicht den Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung gefallen lassen will und sich zum anderen mit einem positiven Ergebnis in die 2. Bundesliga verabschieden möchte. In den letzten Wochen freilich waren die Kölner Resultate wenig berauschend, wenngleich die Leistungen in der Regel durchaus ordentlich ausfielen.

Die Buchmacher gehen davon aus, dass Wolfsburg zumindest die Relegation klar macht, wie die maximale Quote 1,70 von Bet3000 und Interwetten für Wetten auf Heimsieg deutlich macht. Für ein Remis bietet Betvictor die Top-Quote 4,40 und erste Wahl für Tipps auf den Gast aus Köln ist wiederum Interwetten mit der Quote 5,50. Die Quoten wurden bereitgestellt von Sportwetten Online – dem Portal für Online Wetten.